Arten von Menschen

Menschen unterscheiden sich nicht nur von ihrem Äußeren her und sind einteilbar in Frauen und Männer. Auch auf andere Weise lassen sich Menschen in Gruppen einteilen, und zwar dahingehend, wie sie ihre Entscheidungen treffen in allen Lebenslagen – in der Liebe, im Beruf und sogar beim Einkaufen.

Welche Arten von Menschen gibt es

Es handelt sich auch von einer anderen Sichtweise her bei Menschen um mehrere Gruppen, in die sie eingeteilt werden können – in Kopfmenschen, Bauchmenschen und in Herzmenschen. Kopfmenschen hören auf ihren Verstand und Herzmenschen folgen immer ihrem Herzen. Und Bauchmenschen / Herzmenschen vertrauen auf das berühmte „Bauchgefühl“, wenn es um Entscheidungen geht. Die unterschiedlichen Arten von Menschen – eingeteilt in Bauchmenschen, Kopfmenschen und Herzmenschen – unterscheiden sich darin, wie sie in bestimmten Situationen reagieren und agieren. Das heißt, Bauchmenschen, Kopfmenschen und Herzmenschen handeln in einer gleichen Situation, mit der sie konfrontiert werden, sehr unterschiedlich.

Herzmensch – Stärken und Schwächen

Der  Herzmensch trifft in der Regel seine Entscheidung aus einer Intuition heraus, wobei die Entscheidung nicht als unüberlegt gelten kann. Bauchmenschen benötigen zum Beispiel für eine Entscheidung länger als Kopfmenschen. Grund dafür ist, dass ein Bauchmensch sehr viel Empathie empfinden kann. Das heißt, der Bauchmensch kann sich sehr gut in einen anderen Menschen hineinversetzen. Wenn ein Bauchmensch allerdings in eine Extremsituation gerät, verliert er oftmals schnell die Nerven, weil er dann unter Druck gerät und meint keine richtige bzw. die richtige Entscheidung treffen zu können. Ein Bauchmensch ist in der Lage große Gefühle zu zeigen und zeigen generell Interesse an den menschlichen Schicksalen.

Kopfmensch – Stärken und Schwächen

Einen Kopfmenschen erkennt man daran, dass er viel und schnell redet. Kopfmenschen versuchen dabei immer die Stille mit Worten zu füllen, auch wenn andere Menschen um sie herum denken, dass sie nichts dazu sagen. Wenn der Kopfmensch allein ist, denkt er auch über vieles nach. Bei dem Denken ist allerdings selten etwas Wichtiges dabei bzw. selten etwas, was für den Moment wichtig ist. Ihre Entscheidungen treffen Kopfmenschen praktisch beim Reden. Sie argumentieren laut auch ihre Argumente dafür oder gegen eine Sache aus und währenddessen treffen sie ihre Entscheidung. Meist sind Kopfmenschen auch rationale Menschen.

Kopfmenschen sind meist rationale Menschen

Ein trifft seine Entscheidungen in der Regel sehr rational und lassen sich von Emotionen kaum beeinflussen. Das betrifft ihre eigenen Emotionen wie auch die Emotionen von anderen Menschen. Dies führt meist zu einer gerechteren Entscheidungsfindung. Grund dafür ist die nüchterne Betrachtungsweise, die der Entscheidung zugrunde liegt. Bei ihren Entscheidungen spielen die rationalen Menschen effektiv Pro und Contra durch was die eine oder andere Entscheidung bewirken wird. Diese neigen allerdings dazu nicht schnell eine Entscheidung treffen zu können. Ein rationaler Mensch ist dabei in der Lage gut analytisch zu denken und verfügen über eine hohe Intelligenz. Nachteilig für Herzmenschen ist, dass ihre Entscheidungsfindung oftmals als kalt empfunden wird. Gefühle zeigen ist auch nicht die Stärke von Herzmenschen. Sie haben dann Angst, dass sie dadurch verletzlich werden und eine falsche Entscheidung treffen. Herzmenschen machen sich grundsätzlich eine Entscheidung nicht leicht – sei es nun im Bezug auf ihr Privatleben, den Beruf oder sogar welches Möbelstück sie kaufen.

Kopfmenschen, Bauchmenschen und Herzmenschen sind verschieden, wie man sieht. Allerdings ist ein Mensch meist kein reiner Kopf-, Bauch- oder Herzmensch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.